Inhalt

Orthesen für Fuß, Knöchel, Knie, Bein und Hüfte.

Besondere Merkmale:

  • Orthesen für Spreizfuß, Senkfuß oder Sichelfuß
  • Spreizhosen
  • Fußheberorthesen

Finanzierung

Finanzierung

Die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) kann sich bei bestimmten Voraussetzungen und bei Verordnung durch einen Arzt an den Kosten beteiligen. Krankenkassen geben dazu Auskunft.

Im GKV-Hilfsmittelverzeichnis sind weitere Informationen in der Produktgruppe 23 Orthesen / Schienen aufgeführt.

Neben den Krankenkassen können auch andere Kostenträger für die Finanzierung von Hilfsmitteln im privaten Bereich zuständig sein. Mehr dazu in der Infothek.

mehr zum Thema:

Zehenorthese

Orthesen für Fuß und Zehen

Diese Orthesen umfassen den Fuß und/oder einzelne Zehen.

Sprunggelenkorthese

Sprunggelenkorthesen

Diese Orthesen stabilisieren den Fußknöchel. Je nach Modell mobilisieren sie auch, indem sie das Sprunggelenk wieder an mehr Bewegungsspielraum gewöhnen.

Knieorthese

Knieorthesen

Diese Orthesen und Passteile stützen das Kniegelenk. Manche Modelle umgreifen gleichzeitig noch weitere Teile der unteren Gliedmaßen wie Sprunggelenk und Fuß.

Beinorthese

Beinorthesen

Hier sind Orthesen für das Bein zusammengefasst, die je nach Modell auch vom Knie zum Fuß oder von der Hüfte bis zum Fuß greifen.

Hüftorthese

Hüftorthesen

Diese Orthesen umschließen und stabilisieren die Hüftgelenke. Sie werden auch eingesetzt, um die Oberschenkel dosiert zu spreizen und anzubeugen.

Ganzkörperorthese

Ganzkörperorthesen

Diese Orthesen unterstützen die Gehfähigkeit bei Lähmungen wie Spina bifida oder Paraplegie. Sie umschließen meist die Brustregion sowie die untere (lumbale) Wirbelsäulenregion des Rumpfes, die Hüft-, Knie- und Sprunggelenke sowie den Fuß.