Inhalt

Anziehhaken, Knöpfhilfen oder Schuhlöffel erleichtern bei chronischen Rückenschmerzen oder sonstigen Einschränkungen der Beweglichkeit durch Gelenkerkrankungen das An- und Ausziehen von Kleidung, Strümpfen und Schuhen.

Diese Hilfsmittel können:

  • die Reichweite verlängern
  • das Greifvermögen verbessern

Finanzierung

Finanzierung

Von der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) werden An- und Ausziehhilfen als Hilfsmittel anerkannt, weil sie bei Bewegungseinschränkungen das selbständige An- und Auskleiden ermöglichen.

Weitere Informationen dazu im GKV-Hilfsmittelverzeichnis unter Produktgruppe 02.40.01 Anziehhilfen.

Mehr zur Finanzierung von Hilfsmitteln für den privaten Bereich in der Infothek

mehr zum Thema:

  • Literatur (0)
  • Urteile (0)
  • Adressen (0)
  • Praxisbeispiele (0)
Anziehstock

An- und Ausziehhaken oder -stöcke

Zur Verbesserung des Greifvermögens werden Stäbe mit Haken genutzt, mit denen Kleidungsstücke an- und ausgezogen werden können.

Abbildung eines Schuhlöffels

Strumpfhosen-, Strumpfanzieher, Schuhlöffel, Stiefelknechte

Häufig fehlt Patienten die nötige Kraft, um Strümpfe, insbesondere Kompressionsstrümpfe, an- beziehungsweise auszuziehen.

Knöpfhilfe

Reißverschluss- und Knöpfhilfen

Erleichtern das Öffnen und Schließen von Reißverschlüssen und Knöpfen, wenn die Fingerfertigkeit nicht ausreicht oder nur eine Hand genutzt werden kann.